top of page
20210701BRG Salzburg (521).jpg
20210701BRG Salzburg (805).jpg
BRG Salzburg Akademiestraße 19 5020 Salzburg | DieDa Daniela Tiefling
Suche

Soli:Walk

ein Beitrag von Samira Pletzer, 7l


Die Ethikgruppe der 7i und 7l nahm am Ende des Jahres 2023 an dem sogenannten Soli:Walk (Solidaritätsrundgang) der Young Caritas Salzburg teil.


Wir machten einen Rundgang beim Bahnhofsviertel in Salzburg, wo verschiedene Projekte und Einrichtungen der Caritas vorgestellt wurden.


Zu Beginn wurde uns das Va an Va - Empowerment- Projekt für Roma und Sinti in Salzburg vorgestellt. Die Arbeiter*innen helfen Roma und Romnja, Sinti und Sintize in Salzburg bei der Integration in den österreichischen Arbeitsmarkt.


Außerdem unterstützt das Team vom MoSES Projekt (Mobile Soziale Arbeit für Erwachsene in Salzburg). Dabei werden Menschen ohne Wohnsitz persönlich aufgesucht und gefragt, ob diese Hilfe benötigen. Wenn sie zustimmen und die Hilfe annehmen, versucht das Streetwork Team ihr Bestes, um diesen Personen weiterzuhelfen. Meist führen sie Gespräche und unterstützen bei der Suche nach Schlafplätzen oder Essensversorgung.


Das Haus ELISABETH, welches einer der aufgesuchten Standorte war, ist ein Ort für Menschen in Not. Dort wird täglich Essen, 1€ pro Portion, hergerichtet und die Menschen dürfen sich dort aufhalten. Im Winter wird die Halle aufgeteilt, durch eine Wand getrennt und eine Notschlafstelle für Frauen eingerichtet. Leider reichen die Ressourcen, Betten und Lebensmittel, nicht, um alle notleidenden Menschen zu unterstützen.


Wir besuchten auch die Fahrradwerkstätte Carlavelorep, in der Jugendliche, die eine Ausbildung und Arbeit suchen, arbeiten können. Täglich werden Räder eingesammelt, auseinandergebaut, repariert und verkauft. Wir durften die Werkstatt besuchen und hinter die Kulissen schauen. Ein junger Herr führte uns durch seine Arbeitswelt und beantwortete unsere Fragen.


Die Straßenzeitung Apropos der Caritas wurde uns von Georg Aigner und seiner Frau Evelyne Aigner vorgestellt. Die Zeitungsverkäufer erzählten uns zuerst über die Zeitung selbst und auf welche Art und Weise sie ihr Geld verdienen. Wir waren bewegt von ihrer Hintergrundgeschichte und wie sie nach all den Jahren durch Apropos wieder Fuß fassen konnten. Nach dem Soli Walk lasen wir einige Apropos Zeitungen und analysierten diese.




 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page